zurück zur Übersicht

Knieschmerzen aus osteopathischer Sicht

von Claudia Neubauer

am 15.1.2007 Dieser Artikel gibt einen Einblick in die osteopathische Behandlung am Beispiel Knieschmerzen. Probleme im Kniegelenk können vom Knorpel, der Kapsel, den Bändern, dem Meniskus, den Knochen, dem Schleimbeutel und den Muskeln kommen, oder auch von anderen Teilen im Organismus verursacht werden.
 
In der Anamnese (Gespräch mit dem Patienten) fragt die Osteopathin nach der Dauer und der Intensität des Knieschmerzes. Weiters frage ich wann, wo und wodurch (z.B. Unfall, Tätigkeit, Sportart) der Schmerz aufgetreten ist.
 
Da Knieschmerzen durch Probleme in unterschiedlichen Körperteilen (z.B. Muskeln, Gelenke, innere Organe) ausgelöst werden können, beziehen wir Osteopathen bei der Untersuchung immer den ganzen Körper des Patienten mit ein. Beim Beurteilen der Statik (Haltung des Patienten im Stehen) kann ich sehen, ob es beispielsweise einen Beckenschiefstand oder Fußfehlstellungen gibt, die das betroffene Knie in seiner Funktion beeinträchtigen.
 
Teste ich in diesem Zusammenhang die Wirbelsäule, so kann sogar eine Bewegungseinschränkung der unteren Lendenwirbelsäule Probleme im Knie verursachen.
 
Die inneren Organe (z.B. Leber, Darm, Niere) bewegen sich durch die Atmung. Ist etwa die Niere in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt, wird dadurch der Muskel auf dem sie sich befindet vermehrt angespannt. Über Muskelketten die bis zum Knie reichen kann sich die Verspannung fortsetzen und gegebenenfalls sogar die Knieschmerzen verursachen.
 
Auch bei genauer Betrachtung des Arbeitsplatzes und der Freizeitgestaltung des Patienten, kann ich sehen, ob die Knie durch diese Tätigkeiten überbelastet werden können.
 
Um Diagnosen auszuschließen, die etwa eine medikamentöse Behandlung oder chirurgische Eingriffe erfordern, können ein Röntgen oder andere medizinische Untersuchungen notwendig sein.
 
Die Osteopathin behandelt jenen Körperbereich, der den ursprünglichen Ausgangspunkt der Knieschmerzen darstellt, um dadurch die Beschwerden zu vermindern. Ist etwa die Lendenwirbelsäule die Ursache für den Knieschmerz, wird die Osteopathin auch diesen Teil der Wirbelsäule therapieren.
 
Welche Techniken, aus welchem Bereich der Osteopathie (strukturell, craniosacral, visceral) zur Anwendung kommen, entscheidet die Osteopathin nach einem ausführlichen Gespräch und Untersuchung. Die Therapie bei der Osteopathin erfolgt nach Anordnung ihres Arztes.
 
So erreichen Sie uns
Schladming, Bahnhofstraße 425
+43 3687 / 22 244
Wir bitten um telefonische Terminvereinbarung
Gesundzeitung
Lageplan & Anreise
420235.jpg
Kontakt

Claudia Madlencnik MSc D.O.
Bahnhofstraße 425
8970 Schladming
 

Tel.: +43 3687 / 22244
Mobil: +43 664 / 16 29 700
www.gesundzeit.at
Network

Facebook